Wandere aus, solange es noch geht!

Auswanderer verlassen Deutschland

Auswanderer verlassen Deutschland

  • wer Europa in den frühen dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts rechtzeitig verließ, ersparte sich den zweiten Weltkrieg
  • wer Europa heute rechtzeitig verlässt, erspart sich noch Schlimmeres
  • die meisten Griechen sind heute schon dermaßen verarmt, dass sie nicht mehr an eine Auswanderung denken können
  • einen Flug zu verpassen, ist unangenehm – den letzten Flug zu verpassen ist möglicherweise fatal
  • je länger Du wartest, desto schwerer wird es, Europa zu verlassen und je später Du kommst, desto komplizierter wird es, in Panama einzuwandern
  • auch wer zu spät geht, den bestraft das Leben

 

Während vergangener Jahrzehnte verließen Auswanderer ihre Heimat zumeist aus wirtschaftlichen Gründen oder sie wollten in einem wärmeren Land leben. Ich verließ Europa aus Furcht vor einem Crash. Es fiel mir schwer, mich von meinem Geschäft zu trennen, das ich 19 Jahre erfolgreich führte. Wenn ich aber heute nach Europa blicke, sehe ich sowohl No-Go-Areas als auch andere negative Entwicklungen und ich sage mir: “Deine Entscheidung war richtig”! Dass ich Berlin 2009 wegen der sich anbahnenden Krise verlassen habe, erscheint heute übereilt, aber es war besser, ein paar Jahre zu früh zu gehen als einen Tag zu spät. Sprach ich damals Freunde auf dieses Thema an, sagten sie mitunter, dass sie sich Sorgen um mich machen. Heute mache ich mir Sorgen um sie und frage gelegentlich, wann sie Europa endlich verlassen. Die Mehrheit wird es wohl nicht mehr schaffen. Einerseits verfügt fast niemand über Ersparnisse, andererseits tragen die meisten Scheuklappen.

Vielen Griechen muss die Frage, wann und ob sie ihr Land verlassen, nicht mehr gestellt werden. Die meisten derer, die vor ein paar Jahren über ausreichende Mittel verfügten, können heute nicht mehr auswandern. Schritt die Verarmung in diesem Land zuerst langsam voran, geht es nun immer schneller. Der Lebensstandard fällt, die Kriminalität steigt, die Geburtenrate fällt, die Selbstmordrate steigt. Zwar hatten wir alle keinen Einfluss darauf, wo wir geboren wurden, aber wir sollten es uns aussuchen können, wo wir leben möchten. Der allergrößte Teil der Griechen kann das nicht mehr.

die Welt ist so groß, aber wenn es darum geht, das “richtige” Land zu finden, wird sie ganz schön klein

Ähnlich war es in Deutschland während der dreißiger Jahre: Viele Menschen, die informiert waren und die Möglichkeit hatten, wanderten aus. Einige derer, die in ihrer Heimat blieben, wanderten ins KZ oder starben an der Front. Alle anderen waren dazu verdammt, ein zerstörtes Land über Jahrzehnte wieder aufzubauen. Es war schlimm genug, dass die Menschen damals “ihrer” Regierung in den Untergang folgten. Ich fühle mich heute in keiner Weise schuldig, “meiner” Regierung nicht zu folgen, denn was vor 80 Jahren noch nicht im Drehbuch stand, ist heute in Vorbereitung: Die komplette Zerstörung Europas!

Dass diese Zerstörung gewollt herbeigeführt wird, beweist die Lüge, der Kontinent müsse unendliche Mengen Zuwanderer aus fremden Kulturen aufnehmen, um der negativen demographischen Entwicklung entgegen zu wirken. Würden Zuwendungen, die angeblichen Flüchtlingen zugutekommen, europäischen Familien zur Verfügung gestellt, gäbe es wesentlich mehr europäische Kinder und damit kein demographisches Problem. Stattdessen werden weiterhin Milliarden investiert, um Länder wie Libyen und Syrien zu destabilisieren und Flüchtlingsströme künstlich zu erzeugen. In der Realität ist diese Völkerwanderung ein Krieg gegen Europa.

Wenn selbst kleine Dörfer mit Flüchtlingen geflutet werden, sollte selbst dem letzten Willkommensjubler einleuchten, was die Konsequenz einer solchen Politik sein muss. Die Annahme, das Land sei sicherer als die Stadt ist damit widerlegt und daher ist es sinnlos, sich auf dem Land auf einen Zusammenbruch des Systems vorzubereiten. Sollte es in naher Zukunft weder Krieg noch Crash geben und die Entwicklung so weitergehen, gäbe es in vielen Teilen Europas bald mehr Moslems als Europäer. Welche Konsequenzen daraus entstehen, sei deiner Phantasie überlassen.

Wirklich beängstigend wird es, wenn es um die Verteidigung Deutschlands geht. In den 90er Jahren gab es in Deutschland 800.000 Geburten pro Jahr. Statistisch betrachtet entspricht das 400.000 Jungs. Optimistisch betrachtet gibt es heute pro Jahrgang aber lediglich 250.000 deutsche verteidigungsfähige Männer. 150.000 sind entweder nicht verteidigungsfähig – oder nicht deutsch – oder beides. Kamen 2015 zwei Millionen Zuwanderer – mehrheitlich junge Männer –  ins Land, so stehen die Zuwanderer eines einzigen Jahres acht Jahrgängen deutscher verteidigungsfähiger Männer gegenüber. Insbesondere aus diesem Grund bedarf es meines Erachtens mehr Mut, in Europa zu bleiben, als auszuwandern.

wer den letzten Flug verpasst...

wer den letzten Flug verpasst…

Wenn Du dich entscheidest, Land auf der Finca Bayano zu kaufen, solltest Du dir gleichzeitig Gedanken über einen Umzug nach Panama machen. Und zwar sehr zeitnah, denn es wäre schade, wenn Du den letzten Flug vor dem Tag X verpasst, weil es dir aus irgendwelchen Gründen nicht möglich war, bis zu diesem Zeitpunkt einen Flug zu buchen. Niemand kann dir sagen, wann das letzte Flugzeug auf die Landebahn rollt. Werden Kapitalverkehrskontrollen eingeführt und Reisebeschränkungen verfügt, ist es zu spät, Europa zu verlassen. Einen Flug zu verpassen, ist unangenehm. Den letzten Flug zu verpassen ist möglicherweise fatal! Es geht aber nicht nur um den letzten Flug, es geht auch um die letzte Aufenthaltserlaubnis, denn kein Land wird unbegrenzte Mengen europäischer Flüchtlinge aufnehmen. Wer eine Massenauswanderung von Europäern nicht für möglich hält, hat die Masseneinwanderung ab 2015 wohl auch nicht für möglich gehalten. Wenn nur ein Prozent aller Europäer sich entscheidet, auszuwandern, wird’s schon eng. Noch ist diese Entwicklung nicht absehbar; sie kann aber jederzeit beginnen und zur größten Auswanderungswelle werden, die der Kontinent je gesehen hat. Zu diesem Zeitpunkt ist es erstrebenswert, anderen voraus zu sein und Du solltest bereits heute wissen, wo Du am Tag X sein möchtest. Denn wer zu spät geht, den bestraft das Leben!

Zum Abschluss komme ich zu den “Familien der geteilten Meinung”. Viele Menschen haben das Problem, dass Angehörige anders denken. In den meisten Fällen sind es Heranwachsende, die nicht auswandern wollen. Es fällt ihnen schwer, sich mit dem Gedanken abzufinden, ihren Freundeskreis und ihre Heimat aufzugeben und ihre Vorstellungskraft erlaubt es ihnen nicht, sich mit einem Zusammenbruch Europas auseinanderzusetzen. Oft heißt es aber auch: Für meinen Mann/meine Frau kommt es nicht in Frage, die Heimat zu verlassen. In solchen Fällen empfehle einen “Alleingang”, um einen Plan B in Panama aufzubauen. Am Tag X wird der Rest der Familie dankbar sein, wenn ein Grundstück auf der Finca Bayano zur Verfügung steht. Nur in tropischen Ländern ist es möglich, das ganze Jahr über Lebensmittel zu erzeugen.

 

Der Masseneinwanderung von Flüchtlingen wird die Massenauswanderung von Europäern folgen!