Das erste Haus - FINCA BAYANO

Das erste Haus

  • endlich ist es soweit: ab Februar 2018 entsteht auf dem Grundstück B28 das erste Haus
  • am 6. Februar 2018 wurde die erste Bauerlaubnis erteilt
  • die Grundfläche beträgt sechs mal acht Meter
  • im Untergeschoss befinden sich ein großes Wohnzimmer, ein kleines Zimmer, eine Toilette mit Dusche, eine Küche und ein kleiner Abstellraum
  • das Obergeschoss besteht lediglich aus einem Zimmer mit Toilette und einer großen Veranda
  • wer Interesse hat, kann die Datei zu diesem Haus mit dem Programm “Sweet Home 3 D” betrachten und bearbeiten – die einfache Version dieses Programms ist gratis, auf Anfrage verschicke ich die Daten
  • die Gebühr für einen Bauantrag eines privaten Hauses beträgt bei Baukosten bis $10.000 ein Prozent
  • bei Baukosten von $10.000 bis $75.000 beträgt die Gebühr zwei Prozent
  • sind die Baukosten höher als $75.000, beträgt die Gebühr 2,5%   
  • die Baukosten unseres ersten Hauses habe ich auf $40.000 geschätzt, daher beträgt die Gebühr $800 – ferner entsteht eine Verwaltungsgebühr von $10
  • ich werde während der kommenden Monate regelmäßig über die Fortschritte des Baus berichten

 

Hier befindet sich das erste Video bezüglich des Baus des ersten Hauses. Es beinhaltet die ersten zehn Tage des Baus, insbesondere den Aushub der Baugrube und die ersten Vorbereitungen.

Hier befindet sich das zweite Video. Dabei geht es insbesondere um den Guss der Fundamente und der Bodenplatte.

Hier befindet sich das dritte Video. Endlich ist etwas vom zukünftigen Haus zu sehen.

Hier befindet sich das vierte Video. Der Guss der Decke wird vorbereitet.

 

Endlich ist sie da: Die erste Bauerlaubnis – sie wurde am 6. Februar 2018 erteilt. Das erste Haus zu bauen, ist für die Finca Bayano ein enormer Fortschritt.

Eine Bauerlaubnis zu bekommen, ist in Panama sehr einfach, denn sie wird von der örtlichen Verwaltung auf dem Bürgermeisteramt ausgestellt. Im Grunde reicht eine von Hand gemachte Zeichnung aus und wenn es sich nicht um ein Gebäude mit mehreren Etagen handelt, ist auch keine statische Berechnung nötig.

Während der kommenden Monate werde ich regelmäßig und ausführlich über den Fortschritt des Hausbaus unterrichten. Der Baubeginn eines weiteren Gebäudes ist für April 2018 geplant. Spätestens gegen Ende des Jahres sollte das erste Haus bezugsfertig sein und ab 2019 wird die Finca Bayano bewohnt sein.  

Im tropischen Klima Panamas spielt sich ein großer Teil des Lebens im Freien ab. Daher ist es erstrebenswert, eine große Terrasse oder Veranda zu haben, die in der Regel überdacht sein sollte. Während der Regenzeit ist es angenehm, trocken zu sitzen und während der Trockenzeit hat man gerne Schatten.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Veranda im vorliegenden Entwurf ein Viertel der gesamten Fläche entspricht, ist diese Vorgabe erfüllt. Zudem kann vor dem Haupteingang eine Terrasse hinzugefügt werden. Wird sie überdacht, trägt sie zur Vergrößerung der Veranda im Obergeschoss bei.

Ferner kam es mir bei diesem Entwurf darauf an, die Lauffläche so gering wie möglich zu halten. Es gibt lediglich eine kleine Treppe, die 3,5 Quadratmeter in Anspruch nimmt und einen Miniflur von einem Quadratmeter, der den Zugang zur Toilette etwas zurückversetzt und gleichzeitig als Zugang zur Küche dient.

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie oft ich gefragt wurde, wie viele Häuser bereits auf der Finca Bayano gebaut wurden und wie viele Leute bei uns wohnen. Jedes mal musste ich sagen, dass noch keine Häuser gebaut wurden und dass noch niemand hier wohnt. Das war frustrierend. 

In dieser Ansicht ist das Erdgeschoss zu sehen. Das Wohnzimmer belegt etwa die Hälfte der Fläche, das kleine Zimmer links ist zehn Quadratmeter groß. Der Raum unter der Treppe ist zum Verstauen kleiner Gegenstände geeignet.

Nun steht immer noch kein Haus auf der Finca Bayano und es wohnt noch immer niemand dort, aber endlich fangen wir an, zu bauen: ab Februar 2018 entsteht das erste Haus. Ich gehe davon aus, dass die Finca Bayano mit der Realisierung dieses Vorhabens einen großen Sprung nach vorne macht. 

Aus diesem Winkel ist die Toilette besser zu erkennen. Die kleine Küche passt zum Haus.

Die Kosten für einen Bauantrag werden in Panama nach dem Wert des Gebäudes berechnet. Bis zu einem Wert von $10.000 kostet ein Antrag nur ein Prozent, also $100. Bis zu einem Wert von $75.000 betragen die Kosten zwei Prozent. Da ich den geschätzten Wert unseres ersten Hauses mit $40.000 angegeben habe, kostet der Bauantrag $800. Zusätzlich entsteht eine Verwaltungsgebühr von $10.

Neben der Terrasse ist im Obergeschoss nur ein kleines Schlafzimmer und eine kleine Toilette geplant.

Panameños geben oft einen geringeren Wert an, um die Gebühren der Bauanträge gering zu halten. Viel ist da aber nicht zu machen, denn auf dem Bürgermeisteramt in Las Palmas werden bei einfachster Bauweise Baukosten von $300 pro Quadratmeter zu Grunde gelegt. Unsere Variante ist etwa doppelt so teuer. Bei 47 Quadratmetern im Ergeschoss und 23 Quadratmetern im Obergeschoss ergibt sich eine Fläche von 70 Quadratmetern, die bei Kosten von $600 pro m² zu Baukosten von etwa $40.000 führen.

Auf diesem Plan hat die Terrasse die Blickrichtung Osten zum Sonnenaufgang. Bei der Mehrheit der Häuser auf der Finca Bayano bietet sich die Blickrichtung Nordwesten an. Im Westen ist abends oft ein sehr schöner Sonnenuntergang zu beobachten und im Norden ist der Blick in das Tal nördlich der Finca Bayano und dem dahinter gelegenen Gebirge am Atlantik phantastisch.

Auf diesem Plan ist die gesamte Fläche überdacht, aber es besteht natürlich auch die Möglichkeit, nur die Wohnfläche zu überdachen und die Terrasse unüberdacht zu lassen.

Um eine möglichst direkte Einsicht zu haben, sind die Wände transparent dargestellt. Das Dach transparent zu machen, ist mir mit diesem kostenlosen Programm nicht gelungen. Spätestens für das nächste Haus werden wir uns ein besseres Programm zulegen.

Da die Bauvorschriften in Panama – insbesondere auf dem Lande – sehr locker sind, kann dieser Plan jederzeit verändert werden. Im Wesentlichen sollte die Größe eingehalten werden und wenn es sich nicht um mehr als zwei Stockwerke handelt, werden keine Fragen gestellt. Ein Plan muss nicht von einem Architekten gemacht werden und es gibt auch keine Bauabnahme.

Zwei Personen sollten in diesem Haus ausreichend Platz haben.

Die Besonderheit des Obergeschosses ist die große Veranda. Gerade bei den höher gelegenen Grundstücken bietet sich von hier aus ein noch besserer Blick und die Brise ist noch etwas angenehmer. Es bietet sich an, einen Kamin zum Grillen einzubauen. Selbst für eine Tischtennisplatte reicht die Fläche aus.